«There’s no place like London» Part One ~ A special Tea Time

29. 09. 2013

«Please mind the gap between the train and the platform!»

Wenn man diesen Satz von einer weiblichen Computerstimme in die Gehörgänge gesäuselt bekommt, weiß man, dass man endgültig in London angekommen ist  :)

Wir haben uns letzte Woche in die Hauptstadt Englands vorgewagt und wurden mit tollem Wetter belohnt!

Im Laufe der nächsten Tage (Wochen) werde ich immer mal wieder Fotos und andere Anekdoten aus London einstellen – denn ich liebe die Stadt einfach und es gibt auch nach dem x-ten Besuch viel zu entdecken, erleben und erzählen.

 

– – – – – – – -✂ – – – – – –

Aber heute soll es nicht primär um London gehen, sondern um den TEE, den ich von dort mitgebracht habe.

tea time 3

Neben dem üblichen English Breakfast Tea von Tetley und PG Tips hatte ich diesmal auch 2 spezielle Sorten von Yumchaa im Gepäck.

Von Yumchaa (= leckerer Tee) gibt es in London mittlerweile 4 Shops/Cafés, in denen man seine Tasse Tee nebst Gebäck verzehren kann (und auch den angepackten Tee kaufen kann). Außerdem sind Yumchaa mit einigen Ständen über ganz London verteilt. Dort kann man dann „nur“ den Tee kaufen.

Ich hab meinen an einem dieser Stände im Camden Lock Market (Camden Town) gekauft (dort gibt es auch eines der 4 Cafés)

camden lock

An dem Stand konnte man an den verschiedenen Tees schnuppern und sich einiges dazu erklären lassen. Schließlich ist es dann folgenes Angebot geworden:  2 Sorten Tee + 1 Dispenser (Teeei) für 11 Pfund.

 

Tee Nummer 1

Egyptian Nights

(ägyptische Minze und ägyptische Kamille in ganzen Blüten)

 

tea time 1

Dieser Tee wurde mir als besonders beruhigend, aber auch erfrischend (durch die Minze) angepriesen.

Tatsächlich schlägt die Kamille sehr stark durch, die Minze kommt erst später zum Zug und hinterlässt eine kühlende Note auf der Zunge. Das fand ich sehr lecker.

Die Kamille ist hingegen nicht mein liebster Tee, weil ich ihn immer als Kind getrunken habe, wenn ich krank war (ich wollte ihn aber dennoch mal kosten). Und die ägyptische Kamille schmeckt auch nicht nennenswert anders als unsere heimische ^.^

Darum wäre es mir lieber gewesen, wenn es mehr nach Minze geschmeckt hätte, aber die Kombination hat schon das gewisse Etwas. Der Effekt mit der Minze am Schluss ist auf jeden Fall toll ♥

3_kaese

 

 

 

Tee Nummer 2

Lemon Sherbet

(Zitrone, Orange, Limette und Zitronenschale)

 

tea time 2Lemon Sherbet ist eine traditionelle englische Süßigkeit: ein Zitronenbonbon gefüllt mit einer Art Brause. Viele werden die Drops aus Harry Potter kennen, Dumbledore steht absolut auf die Dinger XD Und ich liebe, liebe, liebe Zitrone! Also war es klar, dass ich DIESEN Tee will.

Die Basis ist ein Rooibos Tee, aber die Zitrone ist sehr dominant. Der Tee riecht schon durch die Packung sehr nach Zitrus und hat meinen ganzen Koffer gleich aromatisiert. Also ist der Tee nur etwas für Leute, die auch Zitrone WIRKLICH mögen.

Die Orange kam nur ganz ganz wenig beim Runterschlucken durch. Aber wirklich sauer ist der Tee gar nicht! Das verdankt er vermutlich der Rooibos-Basis. Das ist ein Vorteil für mich.

Er schmeckt auch sehr gut kalt und ich kann ihn mir im Sommer mit einer Portion Eiswürfeln gut vorstellen. Super erfrischend. Mein eindeutiger Favorit  :)

5_kaese

 

Beide Tees werde ich demnächst auch bei unserem Tee-Wanderpaket vom Bento Daisuki Forum weiterverschicken. Ich bin gespannt, was die Mädels und unser einziger (?) Junge dazu sagen ♥

 

 

4 Responses to “«There’s no place like London» Part One ~ A special Tea Time”

  1. Judy 29. September 2013 at 17:56 #

    Sehr schön geschrieben wie immer^^ Auch optisch toll :3 Mag mal probieren^^

    Die Teei-Lose XD

  2. Bettina 29. September 2013 at 18:03 #

    Wai! Tee! Tee! Tee! Tolles Thema! Und die klingen echt lecker und man will gleich kosten! ^.^

  3. Jenny 29. September 2013 at 18:10 #

    Jawohl, ihr bekommt alle Kostproben ♥

  4. Aylin 10. Oktober 2013 at 18:12 #

    Ich habe mich gerade in den Lemon Sherbet Tee verliebt…!! Haben wollen^^

Leave a Reply